Klare Perspektiven Aktuell, November 2019

Zweimal jährlich veröffentlicht TRANSPARENTA das «Klare Perspektiven Aktuell» mit laufenden Informationen zur Stiftung und über die Entwicklung der beruflichen Vorsorge.

In unserem Newsletter «Klare Perspektiven Aktuell» vom November 2019 (siehe Website) wurde über die Senkung des technischen Zinssatzes von bisher 2.5 % auf 2.0 % und damit verbunden die geplante Anpassung des überobligatorischen Umwandlungssatzes von bisher 5.5 % auf 5.25 % ab dem Jahr 2023 für das ordentliche Pensionierungsalter berichtet. Nun hat der Bundesrat am 13. Dezember 2019 eine konkrete Gesetzesvorlage zur Reform der beruflichen Vorsorge veröffentlicht. Dabei soll der BVG-Mindestumwandlungssatz von 6.8 % auf 6.0 % gesenkt werden, begleitet von entsprechenden Kompensationsmassnahmen. Vorausgesetzt, die Vorlage wird angenommen, ist von einem Inkrafttreten per 2023 auszugehen.

Dank der ausserordentlich guten Anlagerendite im Jahr 2019 von rund 9.3 % kann die Senkung des technischen Zinssatzes problemlos mit einem Teil des Zinsüberschusses finanziert werden und somit wie geplant per Jahresabschluss 2019 erfolgen. Dies stärkt die finanzielle Sicherheit von Transparenta und macht die Stiftung noch robuster. Gleichzeitig hat der Stiftungsrat aufgrund dieser neuen Ausgangslage entschieden, den überobligatorischen Umwandlungssatz per 2023 doch nicht um 0.25 Prozentpunkte zu senken, sondern zuerst die Entwicklung im politischen Reformprozess abzuwarten. Somit bleiben die bisherigen überobligatorischen Umwandlungssätze vorerst gültig. Die voraussichtlichen Altersleistungen sind auf dem beiliegenden Vorsorgeausweis mit den aktuell pro Alter und Jahrgang geltenden Umwandlungssätzen berechnet.

Wir werden im «Klare Perspektiven Aktuell» vom März 2020 nochmals darüber informieren.

Klicken Sie auf das Bild, um die Details zu lesen: