Nachhaltigkeit

Als langfristig orientierte Investorin nimmt TRANSPARENTA ihre Verantwortung gegenüber dem Menschen, seinem sozialen Umfeld und der Erhaltung der natürlichen Umwelt wahr.

Als Unterzeichnerin der «United Nations Pinciples for Responsible Investment» steht TRANSPARENTA öffentlich für eine verantwortungsbewusste Kapitalanlage ein und verpflichtet sich, Nachhaltigkeitskriterien bei ihren Investitionsentscheidungen zu berücksichtigen.

Die Klima-Allianz Schweiz, ein Bündnis aus über 90 Organisationen der Zivilgesellschaft, bewertet TRANSPARENTA punkto Nachhaltigkeit bei der Kapitalanlage seit November 2020 als «Best Practice».

 

So nehmen wir konkret unsere Sorgfaltspflicht wahr

  • Unternehmen, die ihre ökonomische Effizienz steigern und im Einklang mit Mensch und Umwelt geführt werden, erhöhen die Chancen ihren Wert langfristig zu erhalten. Werterhalt bedeutet Sicherheit – und die geht bei uns vor Gewinnmaximierung! Wir bevorzugen somit bei unseren indexorientierten Aktieninvestitionen konsequent Firmen mit den besten ESG-Ratings, die schlechtesten sowie kontroverse Titel schliessen wir aus.

    Spoiler: Highlight to view

    Die Nachhaltigkeitsbewertungen erfolgen durch MSCI anhand von ESG-Kriterien. ESG steht für Environmental (Umwelt), Social (Gesellschaft) und Governance (Unternehmensführung).

    Aktuell werden Titel als kontrovers eingestuft, die erhebliche Umsatzanteile (in % des Gesamtumsatzes) in einem dieser Geschäftsfelder erzielen:
    - Tabak, Glücksspiel, Atomenergie (>50 %)
    - Schusswaffen und Komponenten für konventionelle Waffensysteme (>50 %)
    - Kriegswaffen und -munition (>0 %)

    • Direkte Investitionen in Rohstoffe, die den Kategorien fossiler Energieträger und Landwirtschaft zuzuordnen sind, vermeiden wir komplett. Dazu gehören Erdöl, Erdgas, Kohle, Getreide und Ölsaaten, Soft Commodities sowie der Viehzuchtsektor.

    • Mit Unterstützung der Schweizer Nachhaltigkeitsagentur Inrate üben wir in der Schweiz unsere direkten Stimmrechte aus und lassen durch sie Dialoge mit Unternehmen in Form von Engagement führen. Als Mitglied der «Responsible Shareholder Group» (RSG) von Inrate gestalten wir dabei die Engagement-Agenda aktiv mit.

      Spoiler: Highlight to view

      Die RSG von Inrate ist eine Vereinigung aus langfristig orientierten Aktionären mit dem Ziel, die Nachhaltigkeitsperformance von Unternehmen zu verbessern, indem sie wichtige Themen auf deren Agenda setzt. Im Auftrag der RSG führt Inrate Dialoge mit börsenkotierten Unternehmen in der Schweiz zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen. Der langjährige Austausch basiert auf analytischen Fakten und gegenseitigem Vertrauen.

      Durch die RSG-Mitgliedschaft kann TRANSPARENTA kosteneffizient an diesem professionellen Engagement-Prozess teilnehmen und erhält nebst dem Mitspracherecht einen transparenten Einblick in die Abläufe und Ergebnisse.

       

      So üben wir unsere Stimmrechte aus

      TRANSPARENTA nimmt ihre Stimmrechte für Aktien von börsenkotierten Schweizer Unternehmen im Interesse der Versicherten wahr und legt ihr Stimmverhalten bei den Generalversammlungen einmal pro Jahr offen.

      Der so genannte Stewardship-Ausschuss von TRANSPARENTA bestimmt die Grundsätze für das Engagement und zeichnet sich für eine effiziente und fachkundige Ausübung der Stimmrechte verantwortlich. Bei der Wahrnehmung der Aktionärsreche stützt sich der Ausschuss auf die Abstimmungs- und Wahlempfehlungen von Inrate, welche die anerkannten ESG-Faktoren aus dem eigenen Corporate Governance-Research berücksichtigen.

      Dem Stewardship-Ausschuss gehören folgende vier Mitglieder an:
      - René Lüthi (Vertretung Stiftungsrat)
      - Alex Tobler (Vertretung Anlagekomission)
      - Barbara Heller (Vertretung Anlagekommission)
      - Fabian Thommen (Vertretung Geschäftsführung)

      Weitere Details zu unseren Voting-Grundsätzen finden Sie im Anhang 3 zum Anlagereglement, die jährlichen Berichte über das Stimmverhalten von TRANSPARENTA in der Sidebar.