Vorsorgemodelle

TRANSPARENTA führt für die Umrechnung des Altersguthabens in eine lebenslängliche Altersrente zwei unterschiedliche Modelle. Zusätzlich zum Vorsorgemodell SPLIT bieten wir ab dem Jahr 2021 das Vorsorgemodell UMHÜLLEND an. So hat das Vorsorgewerk die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wie die Altersrenten ihrer Versicherten berechnet werden. Das für das jeweilige Vorsorgewerk gültige Modell wird im Anschlussvertrag festgehalten.

 

Umwandlungssätze im Vorsorgemodell SPLIT

Für das obligatorische Altersguthaben gilt der gesetzlich bestimmte Satz von 6.8 %. Den überobligatorischen Teil wandeln wir im Jahr 2020 mit 6.0 % in eine Rente um. Um der gestiegenen Lebenserwartung gerecht zu werden, wird er mit einem Zwischenschritt, 5.75 % für ordentliche Pensionierungen im Jahr 2021, auf einen ab dem Jahr 2022 gültigen Wert von 5.5 % gesenkt. Dieser bleibt für ordentliche Pensionierungen bis 2024 garantiert. Die dabei insbesondere auf dem obligatorischen Teil (BVG) anfallenden Pensionierungsverluste werden aus dem Zuschlag auf den Risikobeitrag und hauptsächlich mit dem Anlageergebnis finanziert.

 

Umwandlungssätze im Vorsorgemodell UMHÜLLEND

Durch die Anwendung eines einheitlichen Umwandlungssatzes für das gesamte Altersguthaben in versicherungstechnisch korrekter Höhe von 5.25 % entstehen keine Pensionierungsverluste mehr. Der tiefere Umwandlungssatz soll langfristig durch ein höheres Altersguthaben kompensiert werden. Denn entfällt der Finanzierungsbedarf für die Pensionierungsverluste, steigen die Chancen auf eine bessere jährliche Verzinsung des Alterskapitals. Die Einsparung bei den Risikoprämien kann für höhere Sparbeiträge eingesetzt werden.

 

Finanzierung
 

 

Überblick
 

Hier können Sie sich das Factsheet zu den beiden Vorsorgemodellen herunterladen.